Flohmarkt in den USA – Gibt’s das?

Flea Market Memphis Summer Avenue Second Hand

Seit Januar wohne ich in Memphis, Tennessee in den USA. Ich mache hier ein Auslandssemester. Auch hier in den amerikanischen Südstaaten hat es mich in Second-Hand-Läden und auf Märkte getrieben. Deshalb habe ich ein Spezial über Flohmärkte in Memphis gemacht.

Noch mehr Geschichten über Memphis schreibt der Memphis Flyer. Mehr Tipps zu guten Second-Hand-Läden gibts bei I love Memphis. Auch die New York Times hat kürzlich über einen Flohmarkt berichtet, den längsten der Welt. Er erstreckt sich entlang des Highway 127 von Michigan bis Alabama über mehr als 1000 Kilometer.

Mit dem Reisen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven haben sich auch meine Kommilitonen beschäftigt. Martin war am Frankfurter Flughafen, David hat mit den Schotten über ihr Unabhängigkeitsvotum gesprochen und Jenny hat eine Flüchtlingsfamilie aus Afghanistan getroffen.

 

 

Advertisements

Über die Runden kommen in Memphis

Memphis Summer Ave Flea Market
Samstagmittag auf dem Flohmarkt in Memphis‘ Norden. Die Sonne brennt, aber zum Glück weht eine leichte Brise.

Shoppen gehen, nicht in der Fussgängerzone sondern im Second-Hand-Laden um die Ecke, das gehört für viele kunst- und kulturbegeisterte junge Menschen in Deutschland dazu. Gerne wollen sie sich damit von der Maße der Konsumenten abheben, etwas Individuelles finden. Gebrauchtes kaufen ist zu einem Lifestyle geworden – Vintage ist angesagt.

Keine Sorgen um ihre Individualität machen sich die Menschen, von denen diese Geschichte erzählt. Sie handeln mit gebrauchten Waren, um sich ein zusätzliches Einkommen zu erarbeiten, das gerade so zum Leben reicht. Sie wohnen in Memphis, im amerikanischen Bundesstaat Tennessee – einer Stadt mit der höchsten Armutsrate der Vereinigten Staaten.

Weiterlesen Über die Runden kommen in Memphis

Dolores verkauft afrikanische Kleider

Cleveland Street Flea Market, Memphis, Sheryl, Second Hand
Dolores ist ein Herzstück des Cleveland Street Flea Markets. Sie ist so lange dabei, wie sonst fast niemand. Sie verkauft nicht nur farbenfrohe Kleider. In ihrer Vitrine hat sie eine Auswahl an Ohrringen, Armbändern und Ketten.

Dolores sitzt auf einer Bank am Fenster neben ihrem Verkaufsstand, auf dem Schoß ein kleines Mädchen – ihre Enkelin. Sie umklammert ein kleines Plastikspielzeug. Dolores plaudert mit dem Mädchen. Keine ungewöhnliche Szene. Eigentlich hat Dolores fast immer ein Kind bei sich, wenn sie in die Flohmarkt-Halle kommt. Als sie vor acht Jahren ihren Stand aufgemacht hatte, halfen ihr ihre Kinder. Jetzt sind die Enkel mit dabei.

Als Händlerin war Dolores auch schon unterwegs bevor sie in die Flohmartk-Halle kam. Jedes Wochenende baute sie in einer anderen Südstaatenstadt auf großen Auktionen ihren Stand auf. Irgendwann wurde ihr das Reisen aber zu viel.

„Ich hatte einfach keine Lust mehr, jedes Wochenende meine Waren aus- und einzupacken,“ sagt Dolores. Deshalb sei sie in die Flohmarkt-Halle gekommen. „Hier kann ich den Schmuck in der Vitrine liegen und die Klamotten auf dem Ständer hängen lassen.“

Elvis in Memphis – Sein Zu Hause auf Graceland

Gebrauchtes kaufen ist populär